Wilhelm Dworžak

Metallgießer. Widerstandskämpfer. Hingerichtet.

* 1904    † 1943

 

Lebenslauf

Wilhelm Dworžak wurde am 1.4.1904 in Wien geboren. Er arbeitete als Metallgießer.

Tätigkeit für den Literaturapparat der KPÖ

Wilhelm Dworžak war seit 1934 Mitglied der KPÖ, und im Literaturapparat tätig.

Verhaftung, Todesurteil, Hinrichtung

Wilhelm Dworžak wurde am 4. 11. 1941 verhaftet, und am 30. 9. 1942 zum Tode verurteilt. Am 15.2.1943 erfolgte im LG I in Wien seine Hinrichtung.

Aus der Anklageschrift vom 25. 6. 1942

„Der Angeklagte Dworžak, der schon vor dem Anschluss der Ostmark ans Altreich illegal für die KPÖ gearbeitet und dann die Verbindung zu dieser verloren hatte, suchte Ende 1938 wieder Anschluss an kommunistische Kreise. Im Februar oder März 1939 verschaffte (…) Alois Houdek eine neue Verbindung. (…) Als er im September 1940 zur Wehrmacht eingezogen wurde, hörte seine illegale Arbeit zunächst auf. In der Zeit seines Wehrmachtsurlaubs von der Wehrmacht, der vom 5. Dezember 1940 bis zum 5. Mai 1941 dauerte, nahm der Angeschuldigte seine Tätigkeit als Literaturverteiler wieder auf und brachte etwa dreimal Schriften zur Verteilung.“

Gedenkort

Im ehemaligen Hinrichtungsraum des Wiener Landesgerichts findet sich sein Name auf einer der Gedenktafeln.

Gedenkstätte auf der Gruppe 40, Zentralfriedhof

Weblinks und Quellen


Porträt teilen